Küzelsau,

Quartiersarbeit in Künzelsau

Begegnungen in der Begegnungsstätte „Gut alt werden in Künzelsau“

„Quartier“ ist zu einem zentralen Begriff der sozialpolitischen Diskussion geworden. Quartiere sind lebendige Räume, in denen sich Menschen einbringen, Verantwortung übernehmen und sich gegenseitig unterstützen.


„Quartier“ ist zu einem zentralen Begriff der sozialpolitischen Diskussion geworden. Quartiere sind lebendige Räume, in denen sich Menschen einbringen, Verantwortung übernehmen und sich gegenseitig unterstützen. Doch wie funktioniert Quartiersarbeit in der Realität? Der Beitrag der Keppler-Stiftung Künzelsau ist unter anderen eine Begegnungsstätte im Max-Richard und Renate-Hofmann-Haus.


Unsere Begegnungsstätte ist seit 2014 eine gute Adresse für alle Menschen aus dem Sozialraum Künzelsau. Sie ist Ort der Begegnung über Generationsgrenzen: sprich ein Treffpunkt für „Jung und Alt“. Unterstützt aber auch die soziale und kulturelle Vielfalt im Quartier. Sie ist ein Ort der Vernetzung und der Fachkompetenz und nicht zuletzt eine Anlaufstätte auch für indirekt von Demenz betroffene Menschen beispielsweise Angehörige, Nachbarn oder Betreuer. Sie fördert ehrenamtliches Engagement und Initiative. Für diese Aufgabe braucht es verlässliche Partner aus dem Sozialraum. Nicht alleine, sondern nur in Kooperation und vernetzt mit örtlichen Akteure ist es möglich bereifsübergreifend zusammenzuwirken. Im Mittelpunkt steht der Mensch mit allen seinen sozialen Bedürfnissen. Gemeinsam wird der soziale Lebensraum und das gesamte Lebensumfeld (Lebensweltorientierung) optimiert.

Unsere Begegnungsstätte koordiniert bestehende Angebote von diesen verlässlichen Kooperations- und Netzwerkpartnern beispielsweise der Stadt Künzelsau, Diakoniestation, Deutsches Rotes Kreuz, Pflegestützpunkt, Altenhilfefachberatung des Landkreises, Betreuerverein, Katholische Kirchengemeinde, evangelische Kirchengemeinde, Kreisdiakonieverband, Hohenloher Krankenhaus GmbH, Volkshochschule, Kaufmännische Schule JTK und Caritas-Heilbronn-Hohenlohe.

Beispielsweise gibt es regelmäßige Angebote wie der „Gemeinsamer Mittagstisch“.   Dieser findet alle 14 Tage statt. Es ist ein gemeinsames Angebot der Begegnungsstätte „Gut alt werden“, diakonischen Bezirksstelle und der evangelischen Kirchengemeinde. Ziel dieses gemeinsamen Mittagstischs ist es, Menschen aus Ihrer Einsamkeit zu holen und die Möglichkeit der Begegnung bei einem guten Mittagessen zu bieten.

Im Café Küss, ein Angebot vom Verein der Künzelsauer Seniorinnen und Senioren, findet ebenfalls alle 14 Tage Begegnung statt. Hier haben interessierte Menschen die Gelegenheit sich mal wieder die Zeit mit altbekannten oder auch neuen Gesellschaftsspielen zu vertreiben oder einfach nur in angenehmer Atmosphäre leckere Kuchen, Kaffee und Unterhaltung zu genießen. Ebenfalls werden ältere Menschen beim Umgang mit den neuen Medien wie Tablet, Smartphone und Computer geholfen.

Die Diakoniestation Künzelsau bietet jede Woche einen Betreuungsnachmittag für Menschen mit dementiellen Veränderungen in der Begegnungsstätte an. Miteinander reden, gemeinsames Kaffee trinken, Singen, Spaziergänge und vieles mehr fördert die Geselligkeit und das Wohlbefinden der Gäste.

Ein weiteres regelmäßiges Angebot ist beispielsweise das Angebot der Sozialpsychiatrie Caritas mit der Angehörigengruppe von Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Das evangelische und katholische Bildungswerk Hohenlohe bietet das „Lebenscafé Künzelsau“ ebenfalls in den Räumen der Begegnungsstätte an. Hier können, sollen und dürfen sich Trauernde Zeit nehmen, ihre Trauer leben und darüber sprechen.

Des Weiteren gibt es einen Musikgarten für Kleinkinder, einen Übungskreis Handauflegen, aktuell eine Modewerkstatt der VHS Künzelsau.

Treffen und Fortbildungen von Betreuern und sämtliche Einzelvorträge – und Einzelveranstaltungen finden hier in der Begegnungsstätte ihren Platz.

Die Begegnungsstätte hat eine eigene Broschüre. Die aktuelle Broschüre der Begegnungsstätte „Gut alt werden“, Treffpunkt der Generationen, finden sie auf der Homepage des Max-Richard und Renate-Hofmann-Hauses, Begegnungsstätte. Hier sind alle Termine hinterlegt, Veranstaltungen detaillierter beschrieben und die einzelnen Ansprechpartner der Angebote angegeben.

Unterstützer der Begegnungsstätte ist die Renate und Max-Richard Hofmann-Stiftung, Auerbach Stiftung, Albert Berner Stiftung, Christian Bürkert Stiftung, GEMÜ, DS Immobilien Wohnbau Versicherungen, Raiffeisenbank Kocher-Jagst eG, Kreisstadt Künzelsau, Familie Thonabauer, LIONS CLUB Hohenlohe-Künzelsau und der Sparkasse Hohenlohekreis.

Drucken Schaltfläche